Plötzlich ist es Abend
Roman, 1995
erhältlich bei btb-Verlag sowie als eBook bei Kindle

"Hier erlebte ich etwas, was mir an der Deutung des Systems entgangen war. Hier wurde die Wahrheit ausgesprochen als bereichernde Version des Lebens. All das, was Sie so triftig als Literatenjob analysieren, wurde hier geleistet. Sie haben das Trauma als Tag geschildert. Als eine Gegenwart aller Augenblicke. Es war eine bunte und breite Rückkehr der Differenzen. Das Individuelle sprach wieder seine lingua franca. Und diese war wieder die Quelle der Einfälle, der Mut zur Namengebung, die riskant geistige Einsicht in das Unübersehbare und nicht Notwendige des Seins.

Denn das Gelebte - wie Sie selbst sagen - ist die Summe von Augenblicken. Wer den Augenblick nicht erfaßt, erfaßt die Welt nicht. Die Wahrnehmung ist hier das Kriterium, ihre Tiefe und Unabhängigkeit.

Diese Rückkehr der Differenz war ideologiefrei, ohne jede literarische Eitelkeit, die, wie Sie selbst wissen, nicht ganz ohne ist. Jedenfalls habe ich nie eine so packende Schilderung der vita sowjetica in der Hand gehabt."

Jiří Gruša in der Laudatio zur Verleihung des Literaturpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung 2007 an Petra Morsbach